BeRTA macht Häuser einfach grün

Gratis Grünfassade für Wien

In Wien sind neue Anreize geschaffen worden, um mehr Menschen zu bewegen, ihre Hausfassaden zu begrünen. Denn das Grün hilft in Hitzezeiten Temperatur zu senken. Das BeRTA Grünfassadenmodul gibt es nun in einer gratis DIY-Variante, um Hausfassaden einfach und schnell zu begrünen.

Aus der Forschung in die Umsetzung – gratis Fassadenbegrünung soll Stadthitze senken!

Grüne Fassaden sind nicht nur ein schöner Anblick, sondern auch ein wirksames Mittel gegen urbane Hitze. Fassadenbegrünungen tragen im Sommer zu einem positiven Mikroklima bei, indem sie Gebäudeoberflächen und auch den Straßenraum kühler halten. Zusätzlich werden Gebäude und Straßenräume durch Begrünungen optisch aufgewertet & attraktive Aufenthaltsräume können entstehen. Mehr Fassadenbegrünungen in der Stadt sollen dazu beitragen, das Mikroklima um gefühlte 13 Grad zu senken.

BeRTA ist ein Rundum-Sorglos-Angebot für alle, die mit wenig Aufwand eine qualitativ hochwertige Fassadenbegrünung realisieren möchten. Um die städtische Hitzebelastung zu senken, entwickelte das Begrünungsprojekt BeRTA ein DIY-Grünfassaden-Kit, welches keinerlei Genehmigung und Montageteam benötigt.  Die Selbstbau-Variante ermöglicht einen unkomplizierten und kostenlosen Zugang zur Fassadenbegrünung.

Bisher wurde für ein BeRTA-Begrünungspaket ein Montageteam sowie eine Aufstellgenehmigung benötigt. Durch die Selbstbau-Variante fallen diese Schritte weg. Außerdem erhalten Besteller von der Stadt Wien eine finanzielle Unterstützung in Höhe von bis zu 3.200 Euro. Diese Summe ermöglicht 4 Do-It-Yourself Fassadenbegrünungspakete, die für insgesamt rund 32 Quadratmeter vertikale Grünfläche sorgen können.

Mit der Selbstbauvariante sollen mehr WienerInnen angeregt werden Interesse an der Begrünung ihrer Hausfassaden zu entwickeln. Die Selbstbau-Pakete können online bestellt werden. Dort werden Besteller durch alle Schritte begleitet. Das Paket enthält alle notwendigen Bestandteile sowie eine Anleitung für die Begrünung. Die Pflanzentröge lassen sich auch ohne spezielle Kenntnisse aufbauen. Lediglich die Pflanzen müssen noch selbst besorgt werden. Achtung: die DIY-Variante darf jedoch nur mit Zustimmung der Mehrheit der Gebäudeeigentümer in privaten Innenhöfen platziert werden.

Um die „grünste Stadt der Welt“ zu bleiben, müssen die Pflanzen aber auch gepflegt werden! Daher wird vertraglich festgelegt, dass die Pflanzen laufend bewässert werden. Dies geschieht entweder durch einen Pflegeverantwortlichen aus der Bewohnerschaft oder durch automatisierte Bewässerung.

Entdecke BeRTA!

Hier erfährst Du mehr über das DIY-Paket:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pressespiegel

(c) GRÜNSTATTGRAU, Tatwort, Julia Beck, Christine Kaindl
Juli 2021

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

und ist

Logo klimaaktiv Partner

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben