Neue recycelte Baumaterialien

KREISLAUFWIRTSCHAFT UND RECYCLING HERAUSFORDERUNG

Neue recycelte Baumaterialien und/oder städtische Infrastrukturmaterialien, Produkte und Bausysteme mit hohen Leistungen in Bezug auf die Kreislaufwirtschaft (Sparsamkeit bei der Nutzung von Ressourcen, Wiederverwendbarkeit/Recyclingfähigkeit, klarer Design for Disassembling (demontagegerechte Konstruktion)-Ansatz, Building Information Modelling (BIM)-Implementierung). Dazu gehört auch eine verstärkte Wiederverwertung, Rückgewinnung und Integration von Sekundärrohstoffen aus Altprodukten in neue Bauprodukte oder Bauteile. Die zu integrierenden Sekundärrohstoffen können aus allen Bereichen stammen (jede Art von Abfallfluss), mit Ausnahme von gefährlichen Abfällen. Recycelte Produkte können völlig neue oder bestehende Produkte sein, in denen natürliche Ressourcen zu einem signifikanten Anteil durch Sekundärrohstoffen ersetzt werden.

  • Von besonderem Interesse für diesen Aufruf ist die Verwendung von Sekundärrohstoffen in Materialien oder Komponenten für die Gebäudehülle (Fassaden, Dächer und isolierende oder strukturelle Materialien, die in der Gebäudehülle verwendet werden. In der Tat ist die Gebäudehülle ein Schlüsselbereich für die Energieeffizienz von neuen und renovierten Gebäuden und ein Bereich, der im Zentrum besonderer politischer Bemühungen steht, um eine massive und dringend benötigte “Renovierungswelle” anzukurbeln, um den Klimawandel, der eine Folge der Umweltzerstörung ist, dringend zu bekämpfen.

Erwartete Ergebnisse/Auswirkungen:

  • Neue Sekundärrohstoff-basierte Materialien.
  • Neue vollständig Sekundärrohstoff-basierte Gebäudekomponenten oder Gebäudekomponenten, die Sekundärrohstoffe integrieren (insbesondere für die Gebäudehülle).
  • Neue Methoden und Werkzeuge, die die Grenzen überschreiten, um eine allgemeine Nutzung von Lebenszyklusanalysen für Recyclingmaterialien/-bauteile in Gebäuden zu erreichen.
  • Neue Methoden und Werkzeuge zur Integration des Design for Disassembling-Ansatzes in BIM-gestützte Planungsprozesse.

Vote jetzt für dieses Projekt

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

und ist

Logo klimaaktiv Partner

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben