RESUMEE

METABUILDING SEED CALL

Ein Resumee über die Ergebnisse des 1. Metabuilding Fördercalls. Das Horizon2020 Projekt unterstützt und finanziert Innovationen von Klein- und Mittelunternehmen im baubezogenen Sektor.

Das europäische H2020-Projekt METABUILDING zielt darauf ab, Innovationen im Bausektor anzuregen, indem es Innovationsprojekte von KMUs unterstützt, Machbarkeitsstudien und Kooperationsprojekte finanziert und eine offene Innovationsplattform bereitstellt. Das Hauptziel des Projekts ist es, gemeinsam ein Innovationsökosystem aufzubauen, in dem KMUs aus dem Bausektor sowie KMUs aus vier weiteren Sektoren (3D-Druck, Digitalisierung, naturbasierte Lösungen und Kreislaufwirtschaft/Recycling), Zugang zu Dienstleistungen und Tools haben, die Innovationsprojekte vorantreiben und Sichtbarkeit erhöhen sollen. Dieses Ökosystem soll vorrangig auf Basis der 6 Partnerländer Österreich, Spanien, Frankreich, Ungarn, Italien, Portugal basieren. Das Ergebnis wird die Gestaltung einer europäischen Plattform für Open-Innovation sein. Während der gesamten Projektlaufzeit werden zudem 4 Fördercalls auf verschiedenen Ebenen (SEED, GROW/HARVEST) ausgeschrieben. Mit dieser Unterstützung für Machbarkeitsstudien und Verbundprojekte werden über die gesamte Projektdauer 140 KMUs gefördert.

ERGEBNISSE DES 1. „SEED CALLS“

Der erste Förderaufruf wurde im Dezember 2020 gestartet und zielte darauf ab, Innovationsgutschein für 30 KMUs bereitzustellen. Insgesamt 159 KMUs haben auf den ersten Aufruf reagiert, darunter 18 aus Österreich. Ein guter Start! Die vorgeschlagenen Projekte wurden von einer Jury unabhängiger Experten auf nationaler und europäischer Ebene sorgfältig geprüft. Dabei wurden die folgenden Kriterien mit einer Punkteskala bewertet, um die vielen hochwertigen Einreichungen zu priorisieren:

  • Innovativer Charakter der Lösung
  • Implikationen für den Bausektor
  • Relevanz für regionale Entwicklungsziele

Auch die Skalierbarkeit der Ideen wurde beim Auswahlprozess berücksichtigt. Im Rahmen der Bewertung wurden 6 österreichische Seed Call Anträge prämiert, denen wir natürlich herzlich gratulieren möchten. In den kommenden Wochen werden wir unsere Kommunikation über METABUILDING fortsetzen und mehr über die einzelnen Projekte der 1. SEED-Ausschreibung berichten.

Wir möchten all jenen danken, die keine Mühen gescheut haben, KMUs zu mobilisieren und zur Teilnahme zu ermutigen und natürlich auch den 18 österreichischen KMUs, die Einreichungen ausgearbeitet haben.

DAS METABUILDING-PROJEKT GEHT WEITER!

Der nächste Projektaufruf “GROW / HARVEST” wird am 1. Juni veröffentlicht und startet am 15. Juni. KMUs, die ein innovatives, sektorenübergreifendes (und idealerweise internationales) Innovationsprojekt durchführen wollen, werden zur Bewerbung aufgefordert. GRÜNSTATTGRAU veranstaltet Anfang Juni ein Webinar, in dem der Ablauf und die Kriterien des kommenden Förderaufrufs im Detail erklärt werden.

Im 3. Quartal 2021 können sich KMUs beim 2. SEED Call erneut bewerben und ihre Anträge einreichen, um einen neuen Innovationszuschuss von 5.000 € zu gewinnen. Alle teilnehmenden KMUs – ob ihm Zuge einer Ausschreibung prämiert oder nicht – erhalten zudem ihren Platz auf der offenen Innovationsplattform METABUILDING und erlangen mehr Sichtbarkeit, indem sie Links erstellen, ihre Aktivitäten hervorheben, Partnerschaften knüpfen und Zugang zu Tools und Innovationsunterstützung erhalten.

Die nationalen Vertreter der 6 Partnerländer (in Österreich: GRÜNSTATTGRAU) tauschen sich zudem über die verschiedenen Fördercalls aus und können je nach Handlungsfeld Initiativen ergreifen, um die Entstehung dieser Ideen, ihren Austausch und die Entwicklung gemeinsamer Innovationen von KMUs weiter zu fördern. Wir halten Sie weiterhin darüber am Laufenden, was sich im METABUILDING Projekt tut.

Quelle: www.metabuilding.com

Erstellt am: 10.05.2021

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

und ist

Logo klimaaktiv Partner

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Klimaschutzes BMK. Es wird im Auftrag des BMKs von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben