AUSZEICHNUNG

European Award for Ecological Gardening 2021

Mit dem European Award for Ecological Gardening 2021 werden herausragende, realisierte, qualitativ hochwertige Projekte und Leistungen in drei Kategorien prämiert, die das ökologische Gärtnern zur Grundlage haben.

Als ein der Erde stark verbundenes europäisches Projekt versteht sich der European Award for Ecological Gardening. Feuer, Wasser, Erde, Luft – schon die griechischen Philosophen sahen die vier Elemente als Grundbestandteile allen Seins: Auch die vier Himmelsrichtungen und die vier Jahreszeiten zeigen, dass die Vier als Zahl eine starke Bindung zur Erde und Natur hat. Diese Verbundenheit wird auch im mittlerweile vierten Wettbewerb in Folge von November 2020 bis Mai 2021 in den Vordergrund treten.

Gesucht werden innovative wie nachhaltige Projekte mit Vorbildcharakter, die naturnah gestaltet sind, ökologisch gepflegt werden, und auch soziale und wirtschaftliche Aspekte einbinden können. Die Auszeichnung richtet sich an Gärtnerinnen und Gärtner, Planerinnen und Planer, Gemeinden & Kommunen, Bildungseinrichtungen und Vereinen aus allen europäischen

Die Einreichfrist endet am 31. Mai!

Die Teilnahme steht allen frei. Besonders angesprochen sind Gärtnerinnen und Gärtner, Planerinnen und Planer, Gemeinden & Kommunen, Bildungseinrichtungen und Vereine aus allen europäischen Nationen. Die Teilnahme beim European Award for Ecological Gardening 2021 ist kostenlos.

Es können Projekte eingereicht werden, die innerhalb der vergangenen fünf Jahre fertig gestellt worden sind. Der/Die Einreicher/innen können in beliebig vielen Kategorien einreichen, sofern die Kriterien erfüllt sind. Jedoch kann ein und dasselbe Projekt nur in einer Kategorie eingereicht werden. Sollte eine Einreichung in allen drei Kategorien denkbar sein, so wählt der/die EinreicherInnen die aus, bei der er/sie den Schwerpunkt des Projekts sieht.
Die Jury behält sich das Recht vor, die Einreichungen gegebenenfalls in eine andere Kategorie zu verschieben.

Von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen sind:
– MitarbeiterInnen und Angehörige des Auslobers und der Veranstalter sowie
– Projekte, die innerhalb der letzten 4 Jahre mit dem European Award for Ecological Gardening ausgezeichnet wurden.

  • Kategorie 1:
    Förderung von Biodiversität in Gärten und Grünflächen

Ausgezeichnet werden ansprechende, inspirierende und ökologisch wertvolle Projekte auf öffentlichen, halböffentlichen oder privaten Grünflächen, unabhängig von ihrer Größe, die einen echten Mehrwert für Mensch und Umwelt darstellen und ein Beitrag zur Erhöhung der Biodiversität sind.

  • Kategorie 2:
    Klimafitte Gärten, Grünflächen und Gebäudebegrünungen

Ausgezeichnet werden ökologisch wertvolle Projekte auf öffentlichen, halböffentlichen oder privaten Grünflächen und Gebäudebegrünungen, die unabhängig von ihrer Größe, vielfältig nutzbar sind und Region oder Umfeld miteinbeziehen, z. B. durch die Herkunft der verwendeten Materialien (Naturstein, Holz, etc.). Auch Aspekte von Umweltgerechtigkeit, Klimaschutz, Energiegewinnung und –nutzung sollen die Projekte auf innovative Weise abbilden.

  • Kategorie 3:
    Gärten für Gesundheit, Pflege und Therapie

Ausgezeichnet werden ökologisch wertvoll umgesetzte Projekte auf öffentlichen, halböffentlichen oder privaten Grünflächen, unabhängig von ihrer Größe. Die Projekte sind darüber hinaus vielfältig nutzbar und beziehen Region oder das Umfeld mit ein, z. B. durch die Herkunft der verwendeten Materialien (Naturstein, Holz, etc.).

Für jede Kategorie wird ein Preis für das Siegerprojekt vergeben. Der Preis setzt sich zusammen aus der öffentlichen Preisverleihung sowie einer Sonderplakette und einem Preisgeld in Höhe von EUR 1.000,00. Begleitend dazu erfolgt die Veröffentlichung im Rahmen der Pressearbeit und die Gewinner werden auf www.naturimgarten.at veröffentlicht

  • 15. November 2020: Start der Einreichungsphase
  • 31. Mai 2021: Ende der Einreichungsphase
  • Juni/Juli 2021: Jurysitzungen
  • 15. August 2021: Bekanntgabe der Nominierungen auf der Website von „Natur im Garten“ sowie in sozialen Netzwerken
  • 6. Oktober 2021: Preisverleihung und Bekanntgabe der Siegerprojekte

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

und ist

Logo klimaaktiv Partner

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben