OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH

Die OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH (OeAD-WVGmbH) ist ein Non-Profit-Dienstleistungsunternehmen, das sich als gemeinnützige Serviceorganisation im Bereich der internationalen Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungskooperation in Österreich versteht. Pro Jahr werden rund 12.000 Studierende in Österreich untergebracht, 3.000 davon in ökologischen, energie-effizienten Passivhäusern.

Mit der Errichtung des weltweit ersten nach Passivhausstandard gebauten Studierendengästehauses in Wien (Molkereistraße, 2005) und der Initiative „Passive houses for active students!“ statuierte die OeAD-WVGmbH ein wichtiges Exempel. Es folgten Bauten wie das GreenHouse mit PV-Anlage und Batteriespeicher und die ersten mobilen Studierendenunterkünfte in Passivhausstandard (PopUp Dorms) in der Seestadt Aspern, die unter anderem im Mai 2019 mit dem Preis „Fiabci World Prix d’Excellence“ in der Kategorie „leistbares Wohnen“ in Moskau geehrt wurden. 2016 wurde das mineroom in Leoben (weltweit das erste großvolumige Passivhaus in Holzbauweise) mit 200 Plätzen eröffnet. 2017 wurde dieses Projekt mit dem Steirischen Holzpreis ausgezeichnet, 2018 erhielten die AAP Architekten den Green and Blue Building Award für dieses Gästehaus und im November 2019 wurde der OeAD-WVGmbH der Eurosolar Preis in Luxemburg für das zuletzt eröffnete mineroom überreicht. Die OeAD-WVGmbH gilt somit als Vorreiter in der Passivhausbauweise und der ökologischen Architektur.

Die oberste Priorität der OeAD-WVGmbH, als größter Anbieter für Studierendenheimplätze in Österreich, ist es, ökologisches und energieeffizientes Wohnen und Leben für internationale Studierende und ProfessorInnen zu ermöglichen. Daher wurde vom Geschäftsführer, Mag. Günther Jedliczka, gemeinsam mit akademischen ExpertInnen und Universitäten die interdisziplinären Sommeruniversitäten Green.Building.Solutions. (GBS) und Alternative Economic and Monetary Systems (AEMS) ins Leben gerufen. Die akademischen Programme werden gemeinsam mit österreichischen und internationalen Universitäten und Hochschulpartnern sowie Forschungsinstitutionen organisiert und durchgeführt. Sie starten mit Diskussionen zum Thema Klimawandel und erarbeiten Lösungen zu - einerseits ökologischem und energieeffizientem Bauen und Planen - und andererseits zu alternativen Geld- und Wirtschaftssystemen. 2019 kamen 102 Studierende und Professionals aus 44 Nationen in die Hauptstadt des nachhaltigen und ökologischen Bauens, Wien, um sich im internationalen Setting nachhaltig zu bilden und zu vernetzen.

Die OeAD-WVGmbH freut sich über Kontaktaufnahme von internationalen Hochschulen bezüglich Unterbringung von Studierenden / Gastprofessoren oder zu Kooperationen im Rahmen der Sommeruniversitäten. Außerdem bieten wir Besichtigungen für internationale Delegationen in unseren renommierten Studierendengästehäusern in Passivhaus- oder Nullenergie-Standard an.

OeAD-Gästerhaus mineroom in Leoben - (c) J.Konstantinov
OeAD-Gästerhaus Gasgasse - @OeAD-WV
Photovoltarikanlage auf dem OeAD-Gästerhaus Gasgasse - @OeAD-WV, N. Hainfellner
PopUp dorms in der Seestadt Aspern - @OeAD-WV, N. Hainfellner
Exkursion der GBS Summer University in der Seestadt Aspern - @OeAD-WV, N. Hainfellner
Eröffnung der Summer Universities - @OeAD-WV, N. Hainfellner

Meine Projekte

 

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

und ist

Logo klimaaktiv Partner

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben