CityCenter Amstetten

Im Zuge der Renovierung des innerstädtischen Einkaufszentrums 2016/2017 in Amstetten sollte neben der architektonischen Neugestaltung auch ein ökologischer Akzent gesetzt werden. Ein Highlight ist sicherlich die begrünte Außenfassade mit 2.830 m² Fläche. Die mit Kletterpflanzen begrünte Fassade wird hauptsächlich durch natürlichen Niederschlag bewässert, bindet Feinstaub und wandelt so viel CO2 in Sauerstoff um, wie es rund 28 ausgewachsene Bäume tun würden. Die neue Pflanzenschicht schützt die Fassade und isoliert das Gebäude – im Winter muss das Center weniger geheizt und im Sommer weniger gekühlt werden.
Neben der Begrünung setzt das CityCenter auch weitere Maßnahmen in Richtung Nachhaltigkeit: Betrieb mit CO2-freiem Strom, Zeitschaltuhren, die sich nach den Öffnungszeiten richten, wassersparende bzw. wasserlose Sanitäranlagen und Systeme zur Wärmerückgewinnung. Als Klimabündnis-Betrieb will es eine Vorreiterrolle hinsichtlich Umweltschutzmaßnahmen übernehmen und transportiert dieses Bekenntnis durch die begrünte Fassade auch optisch nach außen. 2014 wurde das CityCenter Amstetten mit dem Nachhaltigkeitszertifikat BREEAM ausgezeichnet.

Für die Technik wurden Rankpflanzen in Trögen (aus Beton bzw. Metall) mit Seilen aus Edelstahl als Kletterhilfe verwendet. Auf dem Dach befindet sich ein intensives Vegetationssubstrat.

Beispiele für die insgesamt 180 Stück Kletterpflanzen und Stauden als Unterpflanzung sind Blauregen (Wisteria sinensis), Bergwaldrebe (Clematis montana Rubens), Immergrünes Geißblatt (Lonicera henryi) , Grünblättrige Segge (carex foliosissima irish green), Japansegge (carex morrowii variegata), Sommerspiere (spiraea japoni-ca), Rosa Japanspiere (shirobana rosa), Säuleneiche (quercus robur fastigiata),.. etc.
Bewässerungssystem wurde keines installiert - die Pflanzen sind so angeordnet, dass sie hauptsächlich über natürlichen Niederschlag bewässert werden. In extremen Trockenzeiten wird die Begrünung zusätzlich manuell mit Wasser versorgt.

Ausführende Firmen: Haas Garten-, Dach- und Landschaftsbau GmbH, Seile GAP GmbH Metallverarbeitung

 

Ansicht Fassade © Doris Schwarz-König
Close-up Fassade & Pflanzen (c) Doris Schwarz-König
Close-up Pflanzen (c) Doris Schwarz-König

Beginn

Jan 2017

Ende

Jul 2017

Projektpartner

 

 

 

Weitere Infos

Links

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben