MehrGrüneSchulen

ZIELE DES PROJEKTES UND UMSETZUNG
Die positiven Auswirkungen von grüner Infrastruktur in Schulen konnten bereits nachgewiesen werden, es mangelt jedoch weiterhin an österreichweiten Umsetzungen. Das zu ändern ist Ziel dieses Projektes.

Grund für die eingeschränkten Umsetzungen sind bisher fehlende Finanzierungsmöglichkeiten. Im Rahmen des Projekts MehrGrüneSchulen werden daher erstmalig Finanzierungsmodelle für grüne Infrastruktur in und an Schulen entwickelt. Hierzu werden einerseits österreichweit die verantwortlichen Entscheidungsträger/innen in Abhängigkeit des Schultyps, des Standorts und der Begrünungsart identifiziert und in die Entwicklung integriert. Als Basis/Input dazu werden die Lebenszykluskosten bestehender und optimierter Begrünungssysteme identifiziert und aufbereitet und darüber hinaus einfach umsetzbare Lösungen für grüne Infrastruktur zur eigenständigen Umsetzung an Schulen entwickelt und beispielhaft an mindestens einer Schule pro Bundesland umgesetzt. Die entwickelten Finanzierungsmodelle bieten eine breite Argumentations- und Handlungsgrundlage für ein Ausrollen grüner Infrastruktur an Schulen in ganz Österreich.

Das ökonomische Optimierungspotential bestehender Begrünungssysteme wird im Rahmen von transdisziplinären Workshops herausgearbeitet und neue Do-it-Yourself Begrünungen entwickelt. Zusammen mit den Lehrer/innen und Schüler/innen einer HBLFA, Gartenbau Schönbrunn und einer HTL, Camillo Sitte Bautechnikum, den Herstellern der Begrünungssysteme, Projektunterstützer/innen und dem Projektkonsortium werden Lösungen konzipiert und umgesetzt.

PROJEKTLEITUNG: Technische Universität Wien, Institut für Werkstofftechnologie, Bauphysik und Bauökologie, Forschungsbereich Ökologische Bautechnologien (Projektleiterin: Univ. Prof. Dr. Azra Korjenic)

PROJEKTPARTNER:
-Büro für nachhaltige Kompetenz B-NK GmbH
-Technische Universität Wien, Forschungsbereich für integrale Bauplanung und Industriebau, Institut für interdisziplinäres Bauprozessmanagement
-Dipl.-Ing. Ralf Dopheide e.U.
-Camillo Sitte Versuchsanstalt für Bauwesen

 

Projektmeeting
Projektkonsortium

Beginn

Mrz 2020

Ende

Feb 2023

Förderprogramm

Klima- und Energiefonds

Projektlaufzeit

36 Monate

Projektkosten

645.020€

Projektpartner

 

 

 

Weitere Infos

Links

    GrünstattGrau wird ermöglicht durch

    Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
    Logo von FFG
    Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

    Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

    Nach Oben