Urbane GmbA

WO?
Die Anwendungsergebnisse werden an den Projektgebieten Neulerchenfelderstrasse und Innerfavoriten Kretaviertel evaluiert und verifiziert.

WAS GENAU?
Urbane GmbA hat zum Ziel, das Grünflächenpotenzial am Gebäude- und im verbauten Bestand (vertikal und horizontal) in Wien zu sondieren, verfügbare Erhebungsinstrumente in den Projektgebieten anzuwenden und Forschungs- und Entwicklungsbedarfe für grüne Infrastrukturen aufzuzeigen.

ZIELE DES PROJEKTS?
1) derzeit verfügbare Erhebungsinstrumente prüfen
2) Flächenpotentiale aufzeigen
3) mögliche Maßnahmen und State of the Art – Technologien, insbesondere Nature Based Solutions, analysieren
4) Analyse des Technology Readiness Levels von den identifizierten Maßnahmen, Technologien und Systemlösungen und Feststellung von Innovationsbedarf
5) Erhebung Status Quo ökonomischer Betrachtungen und Bewertungen von Grünen Infrastrukturen
6) Ableitung von Innovationspotenzialen und Technologieinnovierungen für weitere F&E&I-Vorhaben
7) Ableitung und Erarbeitung einer Roadmap

PROJEKTPARTNER:
Lead - Institut für Ingenieurbiologie, Universität für Bodenkultur, Wien
P1 - AIT Austrian Institure of Technology
P2 - Verband für Bauwerksbegrünung
P3 - Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22

 

Urbane GmbA

Beginn

Nov 2017

Ende

Okt 2018

Förderprogramm

Stadt der Zukunft - 4. Ausschreibung

Projektkosten

Gesamtkosten: EUR 142.860€

Projektergebnisse

Anwendungsbeispiel zur GIS-gestützten Erhebung des Grünraumpotenzial - Am Beispiel des Gebäudes werden die Ergebnisse der Grünraumpotenzialerhebung beschrieben
Übersicht über begrünbare Flächen in den Projektgebieten
Evaluierung der Erhebungsinstrumente
Befahrung mit dem Bodenradar, um u.a. Begrünungspotential auf versiegelten Flächen zu erheben
Bewertung potenzieller Begrünungsmassnahmen, Stärken-Schwächen und Defizitanalyse für die Erhebung auf Verdachtsflächen und Gehsteigen
Analyse des Techonolgy Readiness Levels
Übersicht bei Berechnungs-- und Bewertungstools

Projektpartner

 

 

 

Weitere Infos

Links

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

und ist

Logo klimaaktiv Partner

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben