LiLa4Green

ZIELE DES PROJEKTS?

Das Projekt „LiLa4Green“ zielt darauf ab, die Umsetzung von grün-blauen Infrastrukturvorhaben (dazu zählen städtisches Grün und städtische Wasserflächen) im Bestand zu unterstützen. Um nicht nur ein Zeichen im Umgang mit dem Klimawandel zu setzen, sondern auch soziale Aspekte wie Lebensqualität, Sicherheit und Gesundheit zu berücksichtigen, soll ein sogenanntes Living Lab aufgebaut werden.

WAS GENAU?

Ein maßgebliches Kriterium eines Living Labs ist das Miteinbeziehen der NutzerInnen (Co-Creation), um deren Bewusstsein für urbane Grün- und Wasserflächen zu fördern und um die Akzeptanz solcher Vorhaben zu erhöhen. Die mitwirkenden Personen sollen zudem motiviert werden, sich selbst an der Umsetzung und Investition zu beteiligen.

WO?

Stattfinden soll das Projekt in Innerfavoriten (10. Wiener Gemeindebezirk) und im Matznerviertel (14. Bezirk). Diese dichten Bestandsgebiete sind besonders von urbanen Hitzeinsel (UHI)-Effekten betroffen und der Bedarf nach wirksamen Lösungsmaßnahmen ist dementsprechend hoch. Gering sind allerdings die Möglichkeiten, diese Vorhaben zu finanzieren – ein Phänomen, das relativ häufig in Städten anzutreffen ist und die Implementierung von „Nature Based Solutions“ (NBS) vor besondere Herausforderungen stellt.

PROJEKTPARTNER:
Lead - AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Sustainable Buildings and Cities
Center for Energy
P1 - TU Wien Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen
P2 - Weatherpark GmbH Meteorologische Forschung und Dienst- leistungen
P3 - PlanSinn Planung und Kommunikation GmbH
P4 - GREX IT Services GmbH
P5 - GrünStattGrau GmbH

 

Lila4Green ist IBA Kandidat!

Beginn

Mrz 2018

Ende

Mrz 2021

Förderprogramm

Smart Cities Demo - 9. Ausschreibung 2017

Projektkosten

467.961€

Projektergebnisse

Durch den Einsatz neuer Formen der smarten NutzerInnenpartizipation und der visuellen Aufbereitung der Maßnahmen sowie ihrer Effekte soll eine breite Akzeptanz von blau-grünen Infrastrukturmaßnahmen geschaffen werden.
Das Projekt wird zu einer methodischen Weiterentwicklung im Bereich der Citizen Design Science sowie im Aufsetzen von Living Labs führen.
Die Umsetzung von Nature Based Solution in den zwei Demo-Gebieten soll zeigen, dass durch eine intelligente Vernetzung von Wasser-, Grünflächen und -elementen auch im Bestand Stadtoasen geschaffen werden können und zu einer Optimierung des Mikroklimas führen.
Durch die aktive Einbeziehung von BewohnerInnen und Stakeholdern, die starke Vernetzung mit dem grünen Innovationslabor GrünstattGrau sowie den Austausch und Wissenstransfer zu weiteren Städten ist eine breite Dissemination garantiert.-

Projektpartner

 

 

 

Weitere Infos

Downloads

Links

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

und ist

Logo klimaaktiv Partner

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben