green.LAB. Graz

WO?

Auf dem ehemaligen Industrieareal des Smart City Stadtteils in der Waagner-Biro-Straße in Graz findet sich eine Brachfläche, die Platz für ein innovatives, temporäres Demogebäude, das green.LAB bietet.

WAS GENAU?

Basierend auf dem Konzept der „Urban Boxes“ (energieautonome, flexibel erweiterbare Büromodule aus Holz) soll mit dem green.LAB ein Demogebäude für Holzbau in Kombination mit Begrünung errichtet werden. Das Bauwerk vereint Biodiversität und Regenwassermanagement mit effizienter Energieversorgung und dem Einsatz erneuerbarer Energiequellen. Man will interessierten Personengruppen die Möglichkeit bieten, grüne Infrastruktur im Hinblick auf die Klimawandelanpassung in Städten kennenzulernen, diese zu erleben, selbst umzusetzen und mitzugestalten (z.B. durch urban gardening). Die Menschen werden so selbst Teil einer nachhaltigen Stadtteilentwicklung und setzen sich mit städtischen Grünflächen im Hinblick auf die Klimawandelanpassung auseinander.

ZIELE DES PROJEKTS?

• Für verschiedene Zielgruppen (NachbarInnen/BürgerInnen, Bauträger, Investoren, Schulen, Wirtschaft, Verwaltung) einen Ort schaffen, der als Treffpunkt und offener Raum zum Thema urbanes Grün genutzt werden kann;

• weitere Zwischennutzungsideen und Projektvorhaben zur Umsetzung grüner Infrastruktur im Stadtteil;

• Nachnutzungsszenarien und Geschäftsmodelle für das green.LAB (nach Projektende soll dieses in ein anderes Stadtentwicklungsgebiet transferiert werden, um dort einen ähnlichen Prozess anzustoßen);

• sowie die Beantwortung offener Forschungsfragen im Zusammenhang mit modularem Holzbau und Bauwerksbegrünung.

PROJEKTPARTNER:

Lead - GBG Gebäude- und Baumanagement Graz GmbH
P1 - Stadt Graz (Stadtbaudirektion, Umweltamt)
P2 - StadtLABOR Graz
P3 - Technische Universität Graz
P4 - Nussmüller Architekten ZT GmbH
P5 - Grünstattgrau GmbH
P6 - Energie Steiermark

TECHNOLOGIEPARTNER BEGRÜNUNG
• Optigrün international AG
• Citygreen Gartengestaltung GmbH
• HAAS Garten-, Dach- und Landschaftsbau GmbH
• Vertical Magic Garden GmbH
• Techmetall GmbH, System Grünwand
• Dachgrün GmbH, System Wandgrün
• Carlstahl Architektur GmbH
• Haldittbergbau Verwaltungs GmbH
• Baumschule Höfler
• Sanlight GmbH
• raintime GmbH

 

(c) 2018 StadtLABOR Graz
green.LAB Graz
green.LAB Eröffnung_Box_Stadtbaudirektion Graz
green.LAB Eröffnung mit der Stadtbaudirektion Graz
green.LAB Graz
green.LAB Graz - Biodiversitätsdach

Beginn

Feb 2018

Ende

Feb 2021

Förderprogramm

Smart Cities Demo - 9. Ausschreibung 2017

Projektergebnisse

• Innovatives Demogebäude (green.LAB) mit umgesetzter grüner Infrastruktur inkl. grüne Terrasse sowie Ergebnisbericht zu den Forschungsfragen
• Inhaltliches Programm des green.LAB wird laufend umgesetzt; „grüne“ Zwischennutzungen und weiteren Begrünungsvorhaben im Stadtteil sind initiiert bzw. realisiert.
• Technisches und soziales Monitoring-System inkl. Messgrößen und Kennwerte
• konkrete weitere Projektvorhaben zur Umsetzung grüner Infrastruktur im Stadtteil
• weitere Zwischennutzungsideen im Stadtteil
• Nachnutzungsszenarien und Geschäftsmodelle für das green.LAB bzw. die „grünen“ Urban Boxes
• die Beantwortung offener Forschungsfragen im Zusammenhang mit modularem Holzbau und grüner Infrastruktur

Projektpartner

Logo GRÜNSTATTGRAU
GRÜNSTATTGRAU
Projektbegleitung Bauwerksbegrünung
Logo Optigrün international AG
Optigrün international AG
Biodiversitätsdach
Logo HAAS Garten-, Dach- und Landschaftsbau
HAAS Garten-, Dach- und Landschaftsbau
extensives Gründach am Container
Logo Dachgrün
Dachgrün
Fassadenbegrünung Nord
Logo Carl Stahl ARC GmbH
Carl Stahl ARC GmbH
Ranknetze und -seile
Logo Raintime Gmbh
Raintime Gmbh
Bewässerungstechnik
Logo CITYGREEN Gartengestaltung
CITYGREEN Gartengestaltung
Ausführung Dachbegrünung

 

 

Tipp: Dieses Projekt kann im Rahmen einer GRÜNSTATTGRAU Exkursion besichtigt werden.

 

Weitere Infos

Downloads

Links

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

und ist

Logo klimaaktiv Partner

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben