GREENsChOOLENERGY

GREENsChOOLENERGY-Erprobung innovativer Kombinationsbauweisen von Solar/Begrünungskombinationen zur Kühlung von Gebäuden und Außenräumen am Beispiel der HTL1 Klagenfurt-Lastenstraße.

Im Zentrum des Projektes GREENsChOOLENERGYsteht die HTL 1 Klagenfurt Lastenstraße, die durch eine großzügig angelegte Glasfassade und versiegelten Flächen im Haupteingangsbereich mit starker Überhitzung konfrontiert ist. Projektziel ist die Verbesserung des Raumklimas und der Aufenthaltsqualität im Freien durch eine innovative Kombination von Begrünungs-und Bewässerungmaßnahmen mit verschiedenen PV-Elementen. Dem Ziel der verbesserten Aufenthaltsqualität soll durch die mustergültige Bestandssanierung der Glasfassade Rechnung getragen werden. Die Zielerreichung hinsichtlich Anpassung an den Klimawandel und Linderung der Klimawandelfolgen am Schulstandort HTL 1 Klagenfurt Lastenstraße sollen mit am Markt befindlichen und besonders auch neu zu erforschenden Kombinationsweisen von Begrünungen mit solarer Energienutzung angewendet werden. Dabei werden neben Schülern der HTL 1 auch jene von 2 Partnerschulen in Klagenfurt in der Projektumsetzung aktiv eingebunden, wodurch eine der wichtigsten Zielgruppen für das Projekt und den Klimaschutz sensibilisiert werden.
Durch ein langfristiges Monitoring von der Planung über den Bau bis hin zum Betrieb sollen Erkenntnisse bezüglich einer qualitätsgesicherten und wirtschaftlich attraktiven, großskaligen Umsetzung für öffentliche Gebäude, Industriegebäude als auch Wohnbauten gewonnen werden, welche nicht nur für die Stadt Klagenfurt a. Ws. sondern auch für den Großraum Kärnten und weitere Stakeholder in Österreich zugänglich sind. Der Projektmehrwert wird mit der Schaffung einfacher Übertragbarkeit der ausgearbeiteten Maßnahmen auf andere städtebauliche Zielgebiete und der Nutzbarmachung für weitere Städte unterstrichen. Weiteres Projektziel ist der Beitrag zur Smart City Strategie der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, welche im November 2018 vom Gemeinderat beschlossen wurde: Die Treibhausgasemissionen sollen bis zum Jahr 2050 um mindestens 90 % reduziert werden. Bei den 184 erforderlichen Maßnahmen und Handlungsempfehlungen finden auch Klimawandelanpassungsmaßnahmen Berücksichtigung. In vorerst 6 Smart City Zielgebieten sollen die Maßnahmen vorbildhaft und demonstrativ umgesetzt werden. Der Standort der HTL1 Lastenstraße des gegenständlichen Projektvorhabens hat aufgrund seiner unmittelbaren Nähe zum Smart City Zielgebiet “Urbane Potentiale Süd” Pilotcharakter für die Stadt Klagenfurt.

 

GSE Logo

Beginn

Sep 2020

Ende

Aug 2023

Förderprogramm

Stadt der Zukunft

Projektlaufzeit

36 Monate

Projektkosten

941 372€

Projektpartner

Logo CITYGREEN Gartengestaltung
CITYGREEN Gartengestaltung
Bauwerksbegrünung
Logo GRÜNSTATTGRAU
GRÜNSTATTGRAU
Qualitätssicherung & Innovationsprozess

 

 

 

Weitere Infos

Links

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

und ist

Logo klimaaktiv Partner

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben