UNIQA, Graz

Die Landeszentrale Steiermark von UNIQA befindet sich in einem in den achtziger Jahren erbauten Bürogebäude in der Annenstraße in Graz. Um einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz zu leisten, hat sich UNIQA entschlossen, die Fassade straßenseitig zu begrünen. Zu diesem Zweck wurden additive Elemente sensibel in die bestehende vorgehängte hinterlüftete Steinfassade integriert und bilden nun gemeinsam eine abwechslungsreiche „Natur-Stein“ Fassade. Über eine Länge von 40m wurde ein zweiteiliges bis zu fünfgeschossiges Gitternetz an einer umlaufenden Formrohrkonstruktion befestigt. Dabei wurden die vorhandenen Fensteröffnungen mittels ins Netz eingewebter Formrohrrahmen ausgespart. Aus einem optisch durchlaufenden, physisch segmentierten, im ersten Obergeschoss situierten Trog wird dieses Netz mit Rankpflanzen begrünt. Das Grünensemble wird mit drei in großvolumigen aus der bestehenden Gebäudenische auskragenden mit mittelkronigen Bäumen bepflanzten Trögen vervollständigt. In Abstimmung mit den Behörden konnte ein attraktiver Pflanzenmix entwickelt werden, der sowohl ästhetischen wie auch brandschutztechnischen Anforderungen entspricht. Diese großflächige fassadengebundene Bepflanzung soll das lokale Kleinklima maßgeblich beeinflussen, Staub binden, zur Luftkühlung und Luftbefeuchtung beitragen und letztlich die menschliche Gesundheit fördern.

Die Pflanztröge im 1. Obergeschoss wurden aus Faserzementplatten hergestellt. Die Baumtröge bestehen aus pulverbeschichteten, verzinkten Stahlblechen. Die Bewässerung erfolgt automatisch und frostsicher über Tropfschläuche auf Basis von Feuchtigkeitssensoren und Außentemperaturfühlern.

 

© UNIQA Graz
© UNIQA Graz
© UNIQA Graz

Beginn

Okt 2016

Ende

Apr 2019

Projektpartner

 

 

Tipp: Dieses Projekt kann im Rahmen einer GRÜNSTATTGRAU Exkursion besichtigt werden.

 

Weitere Infos

Downloads

Links

GrünstattGrau wird ermöglicht durch

Logo vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo von FFG
Logo Stadt der Zukunft Innovationslabor

Stadt der Zukunft ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT abgewickelt.

Nach Oben